Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Surimi, eine Delikatesse aus Japan, besticht durch ihren unverwechselbaren Geschmack und lässt sich wegen der vielseitigen Verwendungsoptionen weitreichend einsetzen.

Erfahre mehr darüber, wie Surimi hergestellt wird und was man daraus zaubern kann.

Außerdem erfährst du, wie du Surimi richtig im Hinblick auf Allergiker einzusetzen.

  • Inhaltsstoffe: Surimi ist eine Fisch-Krill-Masse, die mit Zusatzstoffen verarbeitet wird.
  • Verwendung: Surimi ist ein günstiger Ersatz zu Krabben- oder Garnelenfleisch und kann in verschiedensten Gerichten eingesetzt werden.
  • Ernährung: Surimi ist reich an Eiweiß und enthält wenig Fett, aber auch Zucker und Zusatzstoffe.

Surimi Definition

Surimi ist eine japanische Spezialität und besteht aus einer Fisch- und Krillmasse, die mit Zucker und anderen Zusatzstoffen zu einem gelartigen Produkt verarbeitet wird.

Das Wort Surimi kommt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie „gemahlener Fisch“. Die Herstellung von Surimi ist ein komplexer Prozess, bei dem der Fisch zunächst entgrätet und von Haut und Kopf befreit wird.

Anschließend wird das entgrätete Fleisch mehrfach gewaschen, püriert und mit verschiedenen Zutaten wie Eiweiß, Stärke und Aromen wie Ingwer, Wasabi oder Chinakohl vermischt. Nach weiterer Verarbeitung wird die Masse zu einem Block geformt und tiefgefroren.

Surimi kommt häufig als Ersatz für Krabben- oder Garnelenfleisch zum Einsatz, da es geschmacklich und optisch ähnlich ist, aber wesentlich günstiger in der Herstellung.

Verwendet wird Surimi unter anderem für Sushi-Rollen, Salate, Suppen oder als Füllung für Sandwiches. Da Surimi oft mit Zusatzstoffen und Zucker hergestellt wird, sollte man beim Kauf auf die Inhaltsstoffe achten und Surimi nur in Maßen verzehren.

Beispiele

  1. Surimi wird oft als Füllung für Sushi-Rollen verwendet.
  2. In der asiatischen Küche ist Surimi eine beliebte Zutat für Suppen.
  3. Bei der Zubereitung von Salaten kann Surimi als Garnitur dienen.
  4. Surimi kann auch als günstiger Ersatz für Krabbenfleisch oder Garnelen verwendet werden.
  5. Das beliebte Fertiggericht „Surimi-Sticks“ basiert auf der Verwendung von Surimi.
  6. Surimi kann in der Küche auch als Füllung für Sandwiches oder Wraps genutzt werden.
  7. Als kleine Vorspeise kann man Surimi als Dip auf Toast servieren.
  8. Surimi kann auch in der japanischen Ramen-Suppe als Beilage verwendet werden.

FAQ

Was ist der Hauptbestandteil von Surimi?

Surimi wird aus Fisch (hauptsächlich Alaska-Pollock) oder Krebsarten (vornehmlich Krill) hergestellt.

Welche Nährwerte hat Surimi?

Surimi ist reich an Eiweiß und enthält wenig Fett. Die genaue Nährstoffzusammensetzung hängt jedoch davon ab, welche Zutaten beim Herstellungsprozess verwendet wurden.

Ist Surimi für Allergiker geeignet?

Menschen, die auf Meeresfrüchte allergisch reagieren, sollten Surimi meiden, da es aus Fisch oder Krebsarten hergestellt wird. Auch wenn Surimi oft als „Krabbenfleisch“ bezeichnet wird, ist es für Allergiker kein Ersatz für echtes Krabbenfleisch.

Paul Richter verbringt viel Zeit mit dem Lesen und Erkunden verschiedener Themen, um sein Wissen kontinuierlich zu erweitern. Wenn er nicht gerade in Büchern und Artikeln vertieft ist, findet man Paul oft auf langen Wanderungen, wo er die Ruhe der Natur genießt und neue Inspirationen sammelt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments