Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

„Saignant“ wird häufig in der kulinarischen Welt verwendet.

Dieser Begriff beschreibt den Garzustand von Fleisch, bei dem die Kruste an der Oberfläche angebraten ist und der Kern noch rosig ist.

Dieser kurze Garzustand macht das Fleisch zart und aromatisch und es ist eine beliebte Zubereitungsart in vielen Restaurants.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Definition, Beispiele und Tipps zur Zubereitung von Gerichten „saignant“.

  • Garzustand „saignant“: Ein perfektes „saignant“ Steak ist zart, saftig und aromatisch und erreicht durch die Kombination aus brauner Kruste und rosa, leicht blutigem Inneren.
  • Frisches, qualitativ hochwertiges Fleisch: Der Garzustand „saignant“ erfordert frisches und hochwertiges Fleisch. Die Wahl der passenden Fleischsorte und eine gute Zubereitung sind entscheidend für das perfekte Ergebnis.
  • Häufig in der gehobenen Restaurantküche: „Saignant“ ist ein beliebter Garzustand für viele Fleischsorten und wird oft in der gehobenen Restaurantküche angeboten.

Saignant Definition

„Saignant“ ist ein Begriff aus der kulinarischen Welt und beschreibt den Garzustand von Fleisch.

Es handelt sich dabei um ein Stück Fleisch, das von aussen eine braune Kruste aufweist, im Inneren jedoch noch leicht blutig ist und eine leichte rosa Farbe besitzt.

Dieser Garzustand ist eine Frage von Sekunden, da das Fleisch schnell vom gewünschten Zustand in den nächsten übergehen kann.

Obwohl „saignant“ als blutig übersetzt werden kann, handelt es sich hierbei nicht um Fleisch, das roh oder ungenießbar ist. Vielmehr wird durch diesen Garzustand das Fleisch besonders zart, saftig und aromatisch.

„Saignant“ ist ein beliebter Garzustand für viele Fleischsorten wie Rind, Lamm oder Entrecôte und kommt häufig in der gehobenen Restaurantküche zum Einsatz.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Fleisch von hoher Qualität und frisch sein sollte, um diesen Garzustand zu erreichen.

Beispiele

  1. Ich nehme das Steak bitte „saignant“.
  2. Das Lammfilet war perfekt „saignant“ gegart.
  3. Das Entrecôte kam wie gewünscht „saignant“ auf den Teller.
  4. Ein „saignant“ gebratenes Rinderfilet ist eine Delikatesse.
  5. Das Fleisch vom Wagyu-Rind eignet sich besonders gut für einen „saignant“ Garzustand.
  6. Die meisten Gäste bevorzugen ihr Fleisch „saignant“ oder „à point“.
  7. Das Huhn sollte innen noch saftig, aber nicht mehr „saignant“ sein.
  8. Ein perfekt „saignant“ gebratenes Steak ist ein Hochgenuss und erfordert viel Fingerspitzengefühl.

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen „saignant“ und „à point“?

„Saignant“ beschreibt ein Steak, welches im Kern noch rot bis rosa ist, mit einer braunen Kruste. „À point“ ist ein Steak, das durchgebraten ist, aber immer noch rosa im Inneren erscheint.

Welche Fleischsorten eignen sich am besten für einen „saignant“ Garzustand?

Fleischsorten wie Rind, Lamm und Entrecôte eignen sich besonders gut für einen „saignant“ Garzustand. Es ist jedoch wichtig, dass das Fleisch von hoher Qualität und frisch ist, um diesen Garzustand zu erreichen.

Wie erreiche ich den perfekten „saignant“ Garzustand?

Es ist wichtig, das Fleisch vor dem Braten auf Zimmertemperatur zu bringen und ausreichend zu würzen. Das Steak sollte dann in einer Pfanne bei hoher Hitze angebraten werden, bis es auf der Oberseite eine Kruste bildet. Anschließend sollte man es wenden und bei geringerer Hitze weiterbraten, bis der gewünschte Garzustand erreicht ist.

Paul Richter verbringt viel Zeit mit dem Lesen und Erkunden verschiedener Themen, um sein Wissen kontinuierlich zu erweitern. Wenn er nicht gerade in Büchern und Artikeln vertieft ist, findet man Paul oft auf langen Wanderungen, wo er die Ruhe der Natur genießt und neue Inspirationen sammelt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments