Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Ein Schmortopf oder Bräter wird als unverzichtbares Utensil in jeder Küche angesehen.

Es ist ein tiefes und breites Kochgeschirr mit einem Deckel, welches in erster Linie zum Schmoren von Fleisch, Fisch oder Gemüse verwendet wird.

Durch seine vielseitige Einsatzmöglichkeiten ist es ein unverzichtbarer Begleiter in der Küche.

In diesem Artikel werden wir uns näher mit der Definition, Beispielen und Fragen bezüglich des Bräters oder Braisiere auseinandersetzen.

  • Bräter als Kochgeschirr: Ein Bräter/Braisiere ist ein vielseitiges Kochgeschirr, das sich hervorragend zum Schmoren von Fleisch, Fisch oder Gemüse eignet. Es ist tief und breit und hat einen Deckel, der das Schmoren ermöglicht.
  • Materialien: Bräter können aus verschiedenen Materialien wie Gusseisen, Edelstahl, Keramik oder Kupfer hergestellt werden. Gusseisene Bräter sind beliebt, da sie das Schmortgut intensiv erhitzen.
  • Auswahlkriterien: Beim Kauf eines Bräters sollte man überlegen, wie oft man ihn benutzt, für wie viele Personen man kocht, welche Art von Gerichten man zubereitet und welche Eigenschaften das gewählte Material hat.

Bräter / Braisiere Definition

Ein Bräter oder Braisiere ist ein Kochgeschirr, das in erster Linie zum Schmoren von Fleisch, Fisch oder Gemüse verwendet wird.

Es ist eine tiefe und breite Pfanne mit einem gut schließenden Deckel, der dafür sorgt, dass die entstehende Flüssigkeit im Topf bleibt und das Schmor-Gut langsam und schonend gart.

Das Material des Bräters kann aus verschiedenen Materialien bestehen: Gusseisen, Edelstahl, Kupfer oder Keramik werden häufig verwendet.

Besonders bei der Verwendung von Gusseisen erhält das Schmor-Gut eine intensive Wärme, weshalb diese Modelle sehr beliebt sind.

Bräter gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen, um den verschiedenen Bedürfnissen und Anforderungen beim Kochen gerecht zu werden.

Ein hochwertiger Bräter kann eine lohnende Investition sein, da er eine vielseitige Ergänzung zur Küchenausstattung darstellt und sich für zahlreiche Gerichte eignet – von Eintöpfen über Schmorbraten bis hin zu Aufläufen und Gratins.

Beispiele

  1. Ich schmore meinen Rinderbraten am liebsten in meinem Gusseisen-Bräter.
  2. Die Keramik-Braisiere ist perfekt für mein Lieblingsgericht Coq au Vin geeignet.
  3. Ich habe einen Edelstahl-Bräter, den ich gerne für großes Festessen verwende.
  4. Ein Kupfer-Bräter ist ideal zum gleichmäßigen Garen von Gemüsegerichten.
  5. Für die Zubereitung eines Hähnchenragouts benutze ich am liebsten einen ovalen Bräter.
  6. Die Bräter aus meiner Großmutter’s Küche sind unverwüstlich und perfekt zum Schmoren von Gulasch.
  7. Meine neue Braisiere aus Gusseisen ist ein tolles Allrounder-Kochgeschirr, es eignet sich gut zum Anbraten und Schmoren.
  8. Ich verwende meine kleine Keramik-Bräter am liebsten zum Überbacken von Kartoffelgratin oder Lasagne.

FAQ

Welches Material soll ich für meinen Bräter wählen?

Das hängt davon ab, welche Gerichte du damit zubereiten möchtest und wie viel Geld du ausgeben möchtest. Gusseisen ist robust und hält Wärme sehr gut, Edelstahl ist leichter und oft günstiger, Keramik und Kupfer haben wiederum andere Vorteile.

Wie reinige ich meinen Bräter am besten?

Das hängt vom Material ab. Gusseisen-Bräter solltest du niemals mit Seife reinigen, sondern nur mit heißem Wasser und einem Schwamm abwaschen. Edelstahl-Bräter können auch in der Spülmaschine gereinigt werden, während Keramik-Bräter eher vorsichtig behandelt werden sollten.

Wie groß soll mein Bräter sein?

Das hängt davon ab, welche Menge du in ihm zubereiten möchtest. Als Faustregel gilt: Ein Bräter sollte groß genug sein, um das Schmor-Gut in einer einzigen Schicht abzudecken. Als Richtwert kannst du rechnen: pro Liter Fassungsvermögen kannst du ca. 1 kg Fleisch schmoren.

Paul Richter verbringt viel Zeit mit dem Lesen und Erkunden verschiedener Themen, um sein Wissen kontinuierlich zu erweitern. Wenn er nicht gerade in Büchern und Artikeln vertieft ist, findet man Paul oft auf langen Wanderungen, wo er die Ruhe der Natur genießt und neue Inspirationen sammelt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments